Freifunk Router im VLAN und weitere Einstellungen

Auch ich habe mich inzwischen mit Freifunk beschäftigt. Die Idee ist gut und ein passender Router war schnell gefunden, wo ein Image aus der örtlichen Community aufgespielt werden konnte. Grundsätzlich funktioniert das ganze plug und play. Allerdings gab es bei mir die ein oder andere Besonderheit, die ich hier vorstellen möchte.

Firewall-Ports:

In meinem Fall musste ich für den problemlosen Betrieb noch den ein oder anderen Port in der Firewall freischalten.

Den Port habe ich ermittelt, in dem ich per SSH auf den Router gegangen bin und mittels: uci show fastd die verschiedenen Einträge angeschaut habe. Einer ist dabei wo Port und die Nummer zu finden sind.

Powerline:

Der Freifunk Router steht jetzt an einer Stelle, wo ich leider noch kein Netzwerk-Kabel verlegt habe. Somit habe ich diesen per Powerline angeschlossen. Die ermöglicht einen Aufstellungsort, wo nur eine Steckdose vorhanden sein muss.

Eigenes VLAN für Freifunk Router:

Da ich mein Gast-WLAN in ein eigenes VLAN separiert habe, wollte ich auch den Freifunk Router dort integrieren. Sicher ist sicher 🙂

Der Router ist ja nun an Powerline angeschlossen, und somit wollte ich das er über die WAN Schnittstelle direkt das VLAN Tag mit sendet. Denkbar einfach kann ich das über WinSCP realisieren.

Einloggen und unter /etc/config/network folgenden Eintrag suchen:
config interface 'wan'.

Dann folgende Option ändern:

ALT: option ifname 'eth0'
NEU: option ifnmae 'eth0.2'

Nun setzt der Router VLAN ID 2 für die WAN Schnittstelle. Fertig

Eigenes Gast-WLAN:

Da mein Freifunkrouter ja jetzt eh im VLAN2 für Gäste ist, lasse ich Ihn auch noch direkt die SSID für mein GastWLAN aussenden. Dieses WLAN geht aber direkt in mein Netz und baut kein VPN zu Freifunk auf.

Dazu folgenden Eintrag in /etc/config/wireless einfügen:

config wifi-iface 'wan_radio0'
option disabled '0'
option network 'wan'
option encryption 'psk2'
option device 'radio0'
option mode 'ap'
option key 'Passwort des WLANs eintragen'
option ssid 'SSID des WLANs eintragen'

passives poe:

Wenn am Aufstellungsort des Router so gar kein Stromanschluss vorhanden ist, aber ein Netzwerkkabel vorhanden. Dann wäre passives POE noch eine Möglichkeit. Hierbei wird das Netzwerkkabel für Strom und Daten genutzt. Ein entsprechender Adapter (Splitter) auf jeder Seite des Netzwerkkabels sort dafür das Strom und Daten getrennt werden. Somit reicht nur das Netzwerkkabel aus, um den Router zu betreiben.

WLAN Kanal ändern:

Manchmal ist der Standardkanal nicht der, den man haben möchte.  Deshalb einfach per SSH folgenden Befehl eingeben.
uci set wireless.radio0.channel='11'
uci commit
wifi

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.